Kostenlose Baukunst Online Zeitschrift f√ľr Architektur und Architekturinteressierte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Architekten informieren Architekten
 

 
Ausgabe 12 vom 20.12.2019
 
 
 
 
Liebe Kollegin, lieber Kollege,
 
 
 
 
wie jedes Jahr wiederholt sich in der geweihten Nacht das Wunder von Bethlehem und wieder werden nordische Mythen und christlicher Glaube mit einer Nordmanntanne, einer Krippe und den Protagonisten aus dem Morgenland auf wundersame Weise verwoben. Christen auf der ganzen Welt sind kaum verwundert, wenn selbst in Florida, der W√ľste 
 
Gobi oder einer karibischen Insel wunderlich gekleidete b√§rtige M√§nner in dicken roten M√§nteln auf Rentierschlitten Geschenke an Kamine h√§ngen oder unter Plastikb√§ume legen - sei's drum. In Zeiten gro√üer Verunsicherung m√∂chte man wieder an etwas glauben... Aber auch ein Weihnachtsmann, wen wundert's, verk√ľndet alternative Fakten, man denke nur an seine 
 
Elfen und Rentiere. Im Gegensatz zu Geschichten anderer Heilsbringer handelt es sich allerdings bei diesem M√§rchen um einen gemeinsamen Glauben an ein w√§rmendes Wunder in kalten Wintern√§chten. 

Ich w√ľnsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes und wundervolles Weihnachtsfest.

Herzlichst
Architekt VfA
 
 
 
 
Berufspolitik
 
 
ACE unterstreicht die positiven Aspekte des EuGH-Urteils
 
 
 
 
 
Die Generalversammlung des Europarates der Architekten begr√ľ√üt die positiven Punkte und deren Ansatz, da sie die Bedeutung von Baukultur, 
 
Nachhaltigkeit und Verbraucherschutz ebenso unterstreichen wie die entscheidende Bedeutung von qualitativ hochwertigen Dienstleistungen. mehr...
 
 
 
 
Europapolitische Positionen der Bundesarchitektenkammer
 
 
 
 
 
Die Europ√§ische Union muss in Zeiten gro√üer Ver√§nderungen mehr denn je eine F√ľhrungsrolle √ľbernehmen. Der Planungs- und Bausektor leistet einen 
 
immensen Beitrag zur Zukunft der EU und baut deshalb auf eine gute Rechtsetzung und darauf, dass die Qualit√§t der Baukultur weiterhin unterst√ľtzt und gest√§rkt wird. mehr...
 
 
 
 
Argumentationspapier zur Zukunft der HOAI
 
 
 
 
 
Nach dem Urteil des Europ√§ischen Gerichtshofs besteht dringend Handlungsbedarf. Es liegt jetzt an den Architekten*innen 
 
angemessene Honorare f√ľr qualitativ hochwertige Leistungen durchzusetzen. Der Berufsstand muss solidarisch handeln und dazu sind alle aufgerufen. mehr...
 
 
 
 
Regionales
 
 
Berlin
Nach jahrelangen Diskussionen wurde die Gestaltung des geschichtstr√§chtigen Checkpoint Charlie beschlossen. Bis Februar soll der Bebauungsplan feststehen. mehr...
 
M√ľnchen
Das denkmalgesch√ľtzte Sep-Ruf-Areal am Tucherpark wurde f√ľr ca. 1,1 Milliarden Euro verkauft. Der neue Eigent√ľmer plant unter anderem auch Ma√ünahmen zur Nachverdichtung. mehr...
 
N√ľrnberg
Das "Kolosseum" von N√ľrnberg, die Kongresshalle auf dem ehemaligen Gel√§nde des Reichsparteitags, soll zu einem Kunst- und Kulturzentrum ausgebaut werden. mehr...
 
 
 
 
Stuttgart
Die Sanierung der Oper darf nicht mehr heraus gez√∂gert werden. Die Architektenkammer Baden-W√ľrttemberg fordern eine zielgerichtete Diskussion. mehr...
 
Magdeburg
Emp√∂rung. Trotzdem das Geb√§ude des LKA verseucht ist, kommt keine Sanierung infrage. Eine Mietl√∂sung ist zu teuer und ein Neubau nicht vor 2030 realisierbar. mehr...
 
Hamburg
Hamburg war schon immer eitel. Eines der gr√∂√üten Stadtentwicklungsprojekte Europas, die Hafencity und die Elbphilharmonie waren erst der Anfang der Pl√§ne. mehr...
 
 
 
 
Aktuelles
 
 
Florian Pronold - eine Zumutung f√ľr die Bauakademie?
 
 
 
 
 
Der Protest gegen den SPD-Politiker als Direktor der Berliner Bauakademie schl√§gt immer h√∂here Wellen. Die Initiative, die in einem Offenen Brief gegen die Ernennung Pronolds ist, 
 
z√§hlt immer mehr Anh√§nger. Grund daf√ľr ist ihrer Meinung nach die fehlende Transparenz im Auswahlverfahren und der Mangel an Qualifikation. mehr...
 
 
 
 
Proteste gegen Großprojekt von Herzog & de Meuron
 
 
 
 
 
"H√ľtten auf H√ľhnerbeinen" nennen die Gegner das Projekt des Schweizer Architekturb√ľros, das dem Kutusowski-Prospekt damit eine neue Identit√§t geben m√∂chte.
 
In den letzten Jahren haben sich in der ehemaligen Bierbrauerei Caf√©s, Kreativr√§ume und kleine L√§den niedergelassen, die sich um ihre Existenz betrogen f√ľhlen. mehr...
 
 
 
 
Komische Oper
 
 
 
 
 
Nach der Kostenexplosion f√ľr das geplante Museum der Moderne, geht es mit der Generalsanierung der Komischen Oper weiter. Der Einspruch von Stephan 
 
Braunfels lie√ü den Architektenwettbewerb platzen und ein Rechtsstreit wegen eines anliegenden Grundst√ľcks muss erst noch gekl√§rt werden. mehr...
 
 
 
 
Baukunst
 
 
Metamorphosis
 
 
 
 
 
Die Installation "Metamorphosis" wurde f√ľr den Messestand von Maison Perrier-Jou√ęt auf der Design Miami 2019 entwickelt. Inspiriert von einem Gem√§lde 
 
der Epernay-Weinberge des Champagnerhauses, komponierte der Designer Andrea Mancuso Keramikst√ľcke in verschiedenen Farbt√∂nen. mehr...
 
 
 
 
Ikonographie der Museen 
 
 
 
 
 
Ob von einer Sandrose inspiriert oder mit strengem Design, Museumsarchitektur m√∂chte auffallen. Die Gestaltung eines Museums ist immer eine spannende architektonische 
 
Herausforderung, denn Museen stellen nicht nur kulturelle Meisterwerke zur Schau, sie pr√§sentieren sich selbst als solche. mehr...
 
 
 
 
Architectural Photography Awards 2019
 
 
 
 
 
Bei der Abschlusszeremonie des j√§hrlichen World Architecture Festivals (dieses Jahr in Amsterdam) wurde mit Spannung die Siegerehrung des Architectural Photography 
 
Awards erwartet. Eindeutiger "Abr√§umer" war der Belgier Laurian Ghinitoiu, der gleich f√ľr mehrere Projekte ausgezeichnet wurde. mehr...
 
 
 
 
Steuer und Recht
 
 
Trotz EuGH Urteil ist der Mindestsatz anzuwenden
Das OLG M√ľnchen hat entschieden, dass f√ľr alle Planer gilt: Wenn keine Verg√ľtungsvereinbarung besteht, ist trotz des EuGH-Urteils der Mindestsatz g√ľltig. mehr...
 
Stärkung der Urheberrechte

Oft ist es schockierend, wie mit geschaffenen Bauwerken umgegangen wird. Um den urheberrechtlichen Anspruch zu sch√ľtzen, m√ľssen drei Voraussetzungen erf√ľllt sein. mehr...
 
Kein Deal f√ľr den Architekten

F√ľr M√§ngel in der Bauausf√ľhrung haftet nicht nur die ausf√ľhrende Firma. Architekten sollten die Vergleichsverhandlungen ihres Bauherrn daher immer gut mitverfolgen. mehr...
 
 
 
 
Presse und Internationales
 
 
"Trag√∂dien k√∂nnen nur durch R√ľckbau verhindert werden"
 
 
 
 
 
Die Urlaubsregion wird regelm√§√üig von starken Regenf√§llen heimgesucht. Sie wurde wortw√∂rtlich zubetoniert und die versiegelten Fl√§chen machen es dem Starkregen 
 
nicht m√∂glich zu versickern. Die Sch√§den der vollgelaufenen Geb√§ude sind so gro√ü, dass nichts anderes √ľbrig bleibt als "R√ľckbau". mehr...
 
 
 
 
Gebäude zur Verbesserung der Gesellschaft
 
 
 
 
 
Sn√łhetta Mitbegr√ľnder, Kjetil Tr√¶dal Thorsen, erkl√§rt in einem Exklusivinterview, dass das Ziel des Unternehmens immer darin bestand, Geb√§ude f√ľr die 
 
Verbesserung der Gesellschaft zu bauen. Thorsen und sein Partner Craig Dykers gr√ľndeten Sn√łhetta 1989 und feiern dieses Jahr ihr 30-j√§hriges Bestehen. mehr...
 
 
 
 
Industriebau-Ensemble wird abgerissen
 
 
 
 
 
Dem Roche-Areal in Basel steht eine umfangreiche Erweiterung bevor. Das Architekturb√ľro Herzog & de Meuron nimmt jedoch keine R√ľcksicht auf die identit√§tsgebende Architektur 
 
von Otto Rudolf Salvisberg und Roland Rohn. Teilweise wurden Geb√§ude "von nationaler Bedeutung" zum Abriss freigegeben. mehr...
 
 
 
 
Energie, Technologie und Forschung
 
 
Bewegter Beton
 
 
 
 
 
Was passiert, wenn das massive Material in fl√ľssigem Zustand bearbeitet wird? Ein Workshop befasste sich mit dem Verflechten von Beton. Heraus kam, dass die 
 
Gestaltungsformen mit Beton noch lange nicht ausgereizt sind. Durch die M√∂glichkeit zur Minimierung des Materials kann in Zukunft nachhaltiger gebaut werden. mehr...
 
 
 
 
Wie kann Architektur eine Degrowth Economy unterst√ľtzen?
 
 
 
 
 
Die diesj√§hrige Oslo Architecture Triennale befasste sich mit "Degrowth" , einer Wirtschaftsstrategie, die eine Reduzierung von Produktion und Verbrauch fordert. 
 
Was kann die Architektur tun, um dies zu unterst√ľtzen? 10 Projekte haben sich damit auseinandergesetzt und gute L√∂sungsvorschl√§ge hervorgebracht. mehr...
 
 
 
 
Formgedächnis
 
 
 
 
 
Bei bestehenden Bauten ist es oft aus Mangel an notwendigem Raum schwierig, Spannstahl anzubringen. Ein vor zwei Jahren auf dem Markt eingef√ľhrter Baustahl mit 
 
eisenbasierter Formged√§chtnis-Legierung ben√∂tigt vor Ort weder Spannkabel noch Hydraulikpressen. Bisher wurden damit 30 Projekte realisiert. mehr...
 
 
 
 
Ausbildung, Berufsgr√ľndung, Wettbewerb
 
 
Recyclinghaus

Das junge Architektenpaar Ortuzar und Gebauer habt f√ľr die Au√üenfassade gebrauchte Zinkplatten verwendet, die das Bild einer alten Chilo√©-Scheune wiedergeben. mehr...
 
"A feminist architectural education"
Der Feminismus ist sowie in unserer Gesellschaft als auch in der Architektur von Bedeutung. Der Feminismus l√∂st Stereotype auf, auch solche, die auf M√§nner angewendet werden. mehr...
 
Kindergarten f√ľr Erwachsene

Was k√∂nnen die heutigen Kunsthochschulen vom Bauhaus lernen? Torsten Blume von der Stiftung Bauhaus in Dessau beantwortet wichtige Fragen zu dieser Thematik. mehr...
 
 
 
 
Reisen
 
 
Alpenhotels
 
 
 
 
 
Ob es ein 111 Jahre altes F√ľrstenhaus ist, in dem schon Thomas Mann residierte oder ein Bau mit minimalistischer Finesse. Diese f√ľnf Hotels in den Bergen sind nicht nur in 
 
der Wintersaison ein Aufenthalt wert, denn Skifahren wird hier zur Nebensache. Es f√§llt jedem Gast schwer wieder abzureisen. mehr...
 
 
 
 
57 ¬į 59 ‚Ä≤ N, 7 ¬į 16 ‚Ä≤ W, Schottland
 
 
 
 
 
Die Kunstinstallation "Lines (57 ¬į 59 ‚Ä≤ N, 7 ¬į 16 ‚Ä≤ W)" von Pekka Niittyvirta und Timo Aho ist eine Reise nach Schottland wert. Die zwei K√ľnstler m√∂chten mit dem
 
Projekt auf den, durch die enorme Erw√§rmung des Ozeans, ansteigenden Meeresspiegel aufmerksam machen. mehr...
 
 
 
 
Der Costa Verde Express
 
 
 
 
 
Mit viel Zeit l√§sst sich die Costa Verde in Spanien ganz luxuri√∂s mit dem Zug erkunden. Der Costa Verde Express legt in vier Tagen 430 km zur√ľck und durchquert das Baskenland, 
 
Kantabrien, Asturien und Galicien. Bei Schlemmerlokalen und Sehensw√ľrdigkeiten wird nat√ľrlich auch ausgedehnt eingekehrt. mehr...
 
 
 
 
Projekte, Veranstaltungen, Meinungen
 
 
Syd Meads "Future Cities" in Berlin
 
 
 
 
 
Die erste Einzelausstellung Deutschlands √ľber Syd Mead, dem Vision√§r utopischer Filmwelten und futuristischer Designs, wird bis 16. Januar in 
 
der O & O Depot Gallery zu sehen sein. F√ľr legend√§re Science-Fiction-Filme schuf er atemberaubende Welten, die Architekten und Stadtplaner bis heute pr√§gen. mehr...
 
 
 
 
Wolf D. Prix und Coop Himmelb(l)au
 
 
 
 
 
Zu den j√ľngsten Projekten von Coop Himmelb (l) au geh√∂ren das Busan Cinema Center, das Mus√©e des Confluences, das Open Parliament of Albania und das Dalian International 
 
Conference Center. 2006 war Wolf D. Prix Kommissar f√ľr den √∂sterreichischen Beitrag zur 10. Internationalen Ausstellung der Biennale von Venedig. mehr...
 
 
 
 
Ingo Maurer intim. Design or what?
 
 
 
 
 
Mit der Ausstellung ‚ÄěIngo Maurer intim. Design or what?‚Äú pr√§sentiert "Die Neue Sammlung ‚Äď The Design Museum" das Werk des vielfach 
 
international renommierten Lichtgestalters Ingo Maurer und f√ľhrt in seine faszinierende Welt des Lichts und Schattens ein. mehr...
 
 
 
 
Serien
 
 
K√ľnstlerkollektiv "super+"

Ein Podcast mit dem K√ľnstlerkollektiv "super+", das nicht nur pers√∂nliche Projekte realisiert, sondern auch Raum f√ľr Menschen aus verschiedenen kreativen Bereichen schafft. mehr...
 
iBett by David Hockney

David Hockney malt von seinem Bett aus, das immer selbe Motiv, mit dem Tablet, dem Handy oder dem Laptop. Dem mittlerweile 85-J√§hrigen ist es dadurch m√∂glich,auch im Dunkeln zu arbeiten. mehr...
 
Interaktive Bushaltestelle in der Arktis
Die Bushaltestelle im schwedischen Ume√• soll die Wartebedingungen f√ľr Fahrg√§ste verbessern, die bei kaltem Wetter √∂ffentliche Verkehrsmittel nutzen. mehr...
 
 
 
 
Herausgeber: Initiative Baukunst info@initiativebaukunst.de initiativebaukunst.de (Impressum) Verantwortlich f√ľr den Inhalt: Dipl.-Ing. Arch. Stuart Stadler ‚Äď Gr√ľndungsmitglied Initiative Baukunst. Die Inhalte des monatlichen Briefs sind ausschlie√ülich zu Ihrer pers√∂nlichen Information bestimmt. F√ľr den kommerziellen Gebrauch m√ľssen Sie unsere ausdr√ľckliche Genehmigung einholen. Unzul√§ssig ist es, Inhalte ohne unsere Zustimmung redaktionell oder gewerbsm√§√üig zu nutzen, zu ver√§ndern oder zu ver√∂ffentlichen. - ¬© 2019
Newsletter abmelden‚Ķ   F√ľr den Newsletter anmelden...